TelefonBeratung:
Brief
Top
Hebelzüge werden eingesetzt zum Ziehen und Anheben von Lasten. Dadurch unterliegen sie den Bestimmungen der DGUV Vorschrift 54. Demnach müssen Hebelzüge mindestens einmal jährlich durch eine befähigte Person (Sachkundiger) geprüft werden.

Sicherheitshinweise für Hebelzüge

Der Aufenthalt unter schwebenden Lasten ist bei dem Einsatz von einem Hebelzug strengstens verboten. Vor der Verwendung muss der Anwender sich vergewissern, dass der Hebelzug keine offensichtlichen Mängel hat. In diesem Fall muss das Allzweckgerät unmittelbar aus dem Verkehr gezogen werden.

Ausscheidekriterien

Hebelzüge dürfen nicht mehr verwendet werden wenn z.B.:
  • Die Kennzeichnung (Typen- bzw. Tragfähigkeitsschild) fehlt oder unleserlich ist.
  • Sicherheitsrelevante Teile wie Bremse, Rutschkupplungen, Sperrklinken etc. nicht mehr einwandfrei funktionieren.
  • An Gehäuse, Bedienteilen oder Tragmittel des Hebezeuges
    folgendes erkennbar ist:
    - Schnitte, Kerben, Rillen, Anrisse
    - übermäßige Korrosion
    (z. B. deutlich sichtbare Rostnarben)
    - Verfärbung durch Hitze
    - Anzeichen nachträglicher Schweißungen, bzw.
    Schweißspritzer (die sich nicht leicht entfernen lassen
    bzw. Verfärbungen hinterlassen).
  • Seile Drahtbrüche bzw. Quetschungen aufweisen (Ausscheidungskriterien für Seile abhängig von der Triebwerksgruppe siehe DIN 15020), Beschädigungen der Presshülse und ähnliche Fehler erkennbar sind.
  • Bei einer Lastkette Kettenglieder verbogen oder verdreht sind, bzw. an einem Kettenglied eine Längung von mehr als 5 % eingetreten ist oder die gemittelte Glieddicke an irgendeiner Stelle die Nenndicke um mehr als 10 % unterschreitet (Mittelwert zweier rechtwinkelig zueinander durchgeführten Messungen von d1 und d2).
  • Bei Trag- oder Lasthaken deren Öffnung (C) um mehr als 10 % vom Baumaß aufgezogen ist, oder eine Abnutzung im Hakenmaul
    - Steghöhe (B), bzw. Stegbreite (D) - von mehr als 5 % festgestellt wird.
    Haken von Hebelzügen Skizze Yale
  • Schädliche Einflüsse wie z. B. Überbelastung, Stoßbelastung, chemische Einflüsse oder Hitze eingetreten sind, darf das Hebezeug erst nach einer Überprüfung und Instandsetzung wieder verwendet werden.


AGB