TelefonBeratung:
Brief
Top

Bockleitern beidseitig begehbar

Für kurzzeitiges Arbeiten, bei denen ein flexibler Zugang erforderlich ist, sind Bockleitern (zweiseitig begehbare Stehleitern) die optimale Lösung. Sie bieten sicheren Stand und vergrößern die Arbeitsfläche. Auch in größeren Höhen wird auf Grund der Bauweise ein sicherer Stand erreicht. Die Bockleitern sind mit bis zu 20 Sprossen für Arbeitshöhen von bis zu 6,7 m erhältlich.
∨ Mehr Informationen

Modelle: Bockleitern beidseitig begehbar

Weitere Informationen zur Bockleiter

Die Doppelleiter erhalten Sie auch mit:
  • 30 mm tiefen Sprossen.
  • Trittsicheren und bequemen Stufen in unterschiedlichen Ausführungen, unter anderem mit der ZARGES Safer Step Technology für maximale Rutschsicherheit.

Zusätzlich sind Bockleitern aus glasfaserverstärktem Kunststoff erhältlich, die optimal für den Einsatz in der chemischen und elektrischen Industrie sowie für Arbeiten unter Spannung geeignet sind.

Alle ZARGES Stehleitern erfüllen die Norm DIN EN 131, die Vorschriften der TRBS 2121 sowie der Handlungsanleitung BGI 694. Die zulässige Maximalbelastung beträgt 150 kg, bei den Modellen der SL-Reihe 250 kg.

Diese Vielzahl von Leitern aus unterschiedlichen Materialien wie z.B. Holz oder Aluminium decken nahezu alle Anwendungsbereiche ab. Die Bockleitern besitzen die Vorteile einer Klappleiter, einer Stehleiter und einer Doppelleiter. Neben Zarges zählen zu den namenhaften Herstellern auch hailo, Layher und Haca.
Die Bockleiter ist im Gegensatz zur Anlegeleiter eine frei stehende Leiter, die beidseitig begehbar ist.

Bockleitern aus Holz oder Aluminium

Die Bockleitern gibt es aus unterschiedlichen Materialien. Am beliebtesten sind Leitern aus Alu. Der Werkstoff Aluminium ist besonders leicht und witterungsbeständig. Dadurch sind Aluminium-Bockleitern besonders gut für Arbeiten im freien geeignet. Bockleitern aus Holz sind besonders bei bestimmten Berufsbereichen beliebt. Elektriker z.B. wählen Holzleitern, da diese im Gegensatz zu Aluleitern nicht Strom leitend sind. Auch Maler greifen lieber zu Holz-Bockleitern, da diese mit beim Kontakt mit Lacken, Farben oder Kleistern keine chemischen Reaktionen verursachen. Bei Aluminium-Bockleitern bekommt man oft schwarze Hände dadurch.


AGB